Skip to main content

Noblechairs ICON Gamingstuhl Echtleder in Cognac / Schwarz

(5 / 5 bei 1024 Stimmen)

579,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: Oktober 22, 2018 2:56 pm
Hersteller
Material
Typ,
Max. Körpergewicht150KG
Kipp-Funktion
Höhenverstellbar
Verstellbare Armlehnen4D Armlehnen
FarbeCognac-Schwarz
HerstellerNoblechairs
MaterialEchtleder
TypGaming Stuhl

Gesamtbewertung

100%

"DER TESTSIEGER!"

Sitzkomfort
100%
TOP
Material
100%
TOP
Verarbeitung
100%
TOP
Preis-Leistungs Verhältnis
100%
TOP

Noblechairs ICON Gamingstuhl Testbericht

Noblechairs Icon Gamingstuhl Echtleder

Vor zwei Jahren brachte noblechairs den EPIC Gamingstuhl heraus. Damals handelte es sich bei dem Hersteller noch um einen Neuling, trotzdem sorgte sein erster Echtleder-Gamingstuhl für einige Aufmerksamkeit und einen bisher kaum gekannten Luxus beim Zocken. Danach hörte man lange Zeit nichts mehr vom Hersteller und sie ließen sich ganz schön Zeit, die Zocker-Community mit einem neuen Luxus-Möbel zu verwöhnen. Hinter der langen Wartezeit steckt die sorgfältige Konzipierung eines neuen Stuhl, bei dessen Herstellung die Entwickler das Feedback der Gamer miteinbezog. Das Ergebnis ist die ICON Series mit einem neuen Design und hervorragend ausgearbeiteten Stuhlbestandteilen. In unserem noblechairs ICON Test erfahrt ihr, ob sich der neue Stuhl für euch eignet und was an ihm so besonders ist.

Die Vorzüge des Luxus-Herstellers

Die Modelle der Serie ICON verfügen über alle Stärken, die wir bereits bei den Stühlen der Serie EPIC kennenlernen durften.

  • Sich echt anfühlendes Polyurethan-Leder, auch noch unheimlich dick und schmiegt sich perfekt an die Polsterung.
  • Bei der Herstellung kommen präzise Techniken aus der Automobilindustrie zum Einsatz.
  • Modelle mit atmungsaktivem Echtleder-Bezug sind neben der Kunstleder-Variante vorhanden.
  • Dank der Dichte von 55kg/m³ ist die Kaltschaum-Polsterung verformungsresistenter und fester als andere Modelle.
  • Wacklungsresistente 4D-Armlehnen lassen weniger Spielraum.

Ein weiterer großer Pluspunkt für die Hersteller ist der zuvorkommende und kompetente Kundenservice. Der Hersteller versteht sein Handwerk und das merkt man dem Support auch schnell an. Bei anderen Herstellern kann man schon mal den Eindruck bekommen, dass sie die Stühle nur verkaufen, nicht aber verstehen, worauf es ankommt. Der Support ist technisch geschult und kennt sich mit den Belangen bei Gamingstühlen, ihren technischen Details und bei der Verarbeitung aus.

Kritikpunkte bei den Vorgängermodellen

Da wäre einmal der Härtegrad der Polsterung. Die Meinungen gehen hier auseinander. Für manche Gamer war sie zu fest, andere jedoch schätzten die längere Haltbarkeit und die damit einhergehende verbesserte Ergonomie. Bei den früheren Modellen wünschten sich manche Gamer, dass sie auch für größere und schwerere Körper besser geeignet wären, während die anderen Standards beibehalten würden. Beim EPIC war die maximale Belastbarkeit bei 120kg angesetzt, was in den meisten Fällen ausreichen sollte. Jedoch war die Form der Rückenlehne für Körper mit breiten Schultern eher bedingt geeignet.

Besonderheiten

Schauen wir uns das neue Modell in unserem noblechairs ICON Test mal genauer an. Die Modelle von noblechairs machten zuvor mit innovativen Designideen und hochwertigen Verarbeitungen auf sich aufmerksam. Und das sollte auch bei dem neuesten Modell der Fall sein. Der Praxistest soll zeigen, welche Besonderheiten der noblechairs ICON für Gamer bereithält.

Die Maße

Auf den ersten Blick scheint es keine bis kaum Unterschiede zum Vorgängermodell EPIC zu geben. Viele der Daten sind in der Tat identisch, jedoch liegen die Feinheiten in erster Linie bei der Formgebung. Unterschiede lassen sich etwa bei der Sitzfläche feststellen, die ist 5cm schmaler. Für Manche, die auf ein Modell für breitere Gamer gehofft hatten, hört sich das vielleicht nach einer Enttäuschung an. Der Schein trügt jedoch, wie wir noch feststellen werden.

Mehr Oberschenkelfreiheit

Bereits beim EPIC waren die flachen Seitenwangen so geformt, dass die Oberschenkel ordentlich Freiraum besaßen. Darüber hinaus gingen die Seitenwangen noch direkt in die Sitzfläche über, wodurch lang andauerndes Sitzen sich trotzdem nicht unangenehm anfühlte. Bei vielen anderen Gamingstühlen ist es hingegen so, dass die Sitzfläche bei den Seitenwangen endet, weshalb gerade breitere Oberschenkel nach einer gewissen Zeit ein unangenehmes Drücken spüren. Beim neuen Modell ICON sind die Seitenwangen noch flacher, da die Hersteller eine der Stahlstreben entfernt haben. Das Ergebnis ist eine Vergrößerung der Sitzfläche, während einem die Seitenwangen als Halt geblieben sind.

Mehr Rückenlehne

Dem neuen ICON ist das edle Design des Vorgängers geblieben. Die Lederoptik und das Diamant-Muster macht noch immer was her. Doch auch hier lässt sich eine Abnahme der Fläche feststellen. Nach oben hin verjüngt sich die Lehne, anstatt sich zu verbreitern. Abgesehen davon fehlen bei der Lehne die typischen Gurtmuster.

Der Thron unter den Gamingstühlen

Auch im Rückenbereich ist der ICON wesentlich schmaler als der EPIC. Und trotzdem bietet er mehr Platz. Im Bereich der Schultern misst der ICON lediglich 39cm, während der EPIC noch 54,5cm breit war. Dass trotzdem weniger Platz zur Verfügung stand, lag an der Form des Sitzes. Die Ausbuchten an den Seiten neigten beim EPIC nämlich nach innen, wodurch eigentlich gerade mal 30cm zur Verfügung standen. Für schmale Personen war das recht angenehm, die Ausbuchtungen sorgten dadurch für Seitenhalt. Bei breitschultrigen Gamern drückten die Seitenwangen jedoch mit der Zeit unangenehm in den Rücken. Der ICON verfügt nicht mehr ganz über diese Sportsitz-Form, sondern bietet den Schultern wesentlich mehr Freiraum. Gleichzeitig ist die Lehne noch stärker gepolstert, genauso wie die Kopfstütze. Die gepolsterte Kopfstütze wird für viele Gamer das optionale Nackenkissen obsolet machen. Optisch erinnert die Lehne an eine Mischung aus Sportsitz und Thron, während gleichzeitig das Sitzen für breitere Personen wesentlich angenehmer gestaltet wurde.

Optisch hochwertige Armlehnen

Die 4D-Armlehnen sorgten schon beim EPIC für Staunen, denn sie waren die ersten, die nicht unnötig klapperten. Gleichzeitig war die Polsterung den Armlehnen vieler anderer Hersteller überlegen. Tatsächlich hat es der Hersteller geschafft, die Armlehnen beim ICON sogar noch zu übertreffen. Nicht umsonst wollen sie diese auch bald beim EPIC anbringen. Die edelstahlfarbenen Metallteile bekamen bei den neuen Armstützen eine schwarze Pulverbeschichtung verpasst, welche sich hervorragend in das Gesamtbild des Gamingstuhls einfügen. Gleichzeitig verfügen die oberen Teile nun über eine ansehnliche Hochglanz-Optik. Insgesamt sind sie kleiner geworden und auch runder, machen aber durch die optischen Verbesserungen richtig was her. Die Oberfläche ist rau gestaltet, wodurch den Unterarmen mehr Halt gegeben wird.

Das Echtleder

Ähnlich dem EPIC nutzt auch der ICON für die Schultern, die Sitzfläche und die Rückenpartie ein glattes Material aus Echtleder. Nicht nur sieht das Leder durch die Perforierung besser aus als die meisten anderen Echtlederbezüge, sie sorgt auch für eine bessere Belüftung. Durch die Löcher auf den Flächen bleibt man auch nicht am Leder kleben, was sich gerade im Sommer, wo man viel schwitzt, besonders gut macht.

Vollaluminium-Fußkreuz

Beim Fußkreuz des ICON haben die Hersteller ein weiteres Mal auf die schweren Gamer gehört und es zusätzlich verstärkt. Schließlich muss gerade dieser Bestandteil des Stuhls das Gewicht schultern. Das Gestell wurde aus Vollaluminium gefertigt, eine Einzigartigkeit in dieser Branche. Das Fußkreuz und der Klasse 4 Gaslift sollen zusammen in der Lage sein, bis zu 150kg auszuhalten. Dabei muss man beachten, dass der Hersteller immer sehr vorsichtig mit seinen Angaben ist, weshalb nach oben hin noch viel Luft sein sollte.

Die Rollen verfügen über einen Umfang von 60-mm und sind sowohl für weiche als auch harte Böden geeignet. Die Gasdruckfedern sind von Korea Gas Spring, einem recht jungen Unternehmen, das ebenfalls für mehrere Automobilunternehmen herstellt. Die Klasse-4-Federn sind individualisierte OEM-Modelle, als Erstausrüstermodelle und nicht im Einzelhandel erhältlich.

Einstellungen

Da jeder Gamer einen anderen Körperbau hat, müssen auch gewisse Einstellungsmöglichkeiten gegeben sein, um die bestmögliche Ergonomie zu gewährleisten. Hier überzeugt der ICON auf ganzer Linie, denn der Stuhl kann auf unterschiedlichste Arten verstellt werden. Der Hersteller gibt eine Sitzhöhe von 48cm bis 58cm an, wobei manche schwere Gamer beim Sitzen das Polster und die Feder noch ein kleines Stückchen eindrücken könnten. Die Armauflagen lassen sich so einstellen, dass sie gerade zur Sitzfläche sich befinden oder verwinkelt sind. Außerdem lassen sie sich in der Höhe verstellen. Um die Sitzfläche zu verbreitern, können sie auch nach außen verschoben werden. Die Recliner-Funktion des Stuhles lässt sich mit dem Hebel auf der rechten Seite nutzen. Damit kann der Stuhl in einem Bereich von 90° bis 135° verstellt werden. Außerdem lässt sich die Sitzfläche um 11° kippen. Der ICON verfügt nicht über eine Synchronmechanik wie viele normale Bürostühle. Das bedeutet, dass sich die Sitzfläche immer in dem voreingestellten Winkel zum Rückenteil befindet. Das hilft vor allem Gamern mit Rückenproblemen.

Ausführungen

Die einzelnen Varianten des ICON unterscheiden sich größtenteils durch das Material und die Farbgebung des Bezugs. Es gibt vier Varianten mit PU-Kunstleder und drei Varianten mit Echtleder auf der Sitzfläche. Alle Modelle sind mit dem diamantenen Emblem des Herstellers bestickt und die Varianten mit PU-Kunstleder verfügen über eine oberflächenstrukturierte Belüftung. Fast alle Varianten sind schwarz oder schwarz mit blau, platinweiß oder rot als Akzentfarben. Eine der Echtledervarianten kommt in cognac-schwarz, die andere in schwarz und die dritte in blau und graphitfarben. Die Echtleder-Varianten sind natürlich mit einem gewissen Aufpreis verbunden.

Verarbeitung

Ein Blick unter den Stuhl verrät, dass Schweißnähte und die allgemeine Verarbeitung äußerst sauber verfertigt wurden, sogar noch etwas besser als beim Vorgängermodell EPIC. Sowohl Sitzfläche als auch Rückenlehne verfügen über einen ordentlich massiven Grundrahmen aus Metall. Die Armlehnen sind durch eine Platte an den Rahmen geschweißt. Damit ist die Konstruktion fest, wackelt nicht und ist in der Lage, einiges an Gewicht auszuhalten.

Wie machen sich die Neuerungen insgesamt?

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Neuerungen des ICONS zu einem edleren und komfortableren Gamingstuhl führen, als es schon beim EPIC der Fall gewesen war. Das PU-Leder gehört zum besten auf dem Markt und bei der Ergonomie gibt es nichts zu bemängeln. Auf dem ICON sitzt es sich so bequem wie kaum auf einem anderen Stuhl zum Zocken. Die neuen Anpassungen geben den Schultern und den Oberschenkeln mehr Freiraum und das trotz der Verringerung der Größe. Die Wipp- und Kippfunktion und die Höhenverstellbarkeit funktionieren natürlich gewohnt einwandfrei.

Fazit zum noblechairs ICON Test

Bei dem neuen noblechairs ICON handelt es sich um eine durchweg gelungene Weiterentwicklung der Serie EPIC. Dabei wurden einige Veränderungen vorgenommen, besonders bezüglich des Designs: Von der Sportsitz-Silhouette hin zu einem eher thronartigen Sitz, auf dem es sich vor allem für breitere Gamer besonders komfortabel sitzt.

Gerade schwergewichtigere Gamer können sich über die Verbreiterung der Sitzfläche freuen. Der Hersteller hat auch an sie gedacht, was das Gewicht angeht und mit dem Vollaluminium-Fußkreuz einen besonders stabilen Stuhl geschaffen.

Neben der Vergrößerung der Nutzungsfläche gerade für breitere Gamer ist dem Hersteller auch die Optik gelungen. Die Armlehnen wirken edler und fügen sich nahtlos in das Design ein, die Thron-Optik überzeugt auf der ganzen Linie und gewinnt dadurch, dass Elemente der Sportsitz-Silhouette beibehalten wurden. Das Markenzeichen wirkt gerade nobel auf der optisch ansprechenden Kopfstütze.

Es sind gerade die Designänderungen der Armlehnen, welche beweisen, wie sehr noblechairs mit Liebe zum Detail und Präzision an der Konzipierung ihrer Stühle arbeitet. Das ist in dieser Branche gewiss keine Selbstverständlichkeit und sollte deshalb auch genauso gewürdigt werden.

 

Für welche Größen ist der ICON geeignet?

Was das Gewicht angeht, beträgt laut offiziellen Angaben des Herstellers die maximale Obergrenze 150kg. Trotzdem ist der ICON ähnlich wie der EPIC eher auf durchschnittlich schwere Gamer ausgelegt. Jedoch verfügt der Gamingstuhl auch über mehrere Designentscheidungen, die den ICON auch für breitere Gamer zugänglich machen:

  • Die Lehne lässt nun wesentlich mehr Freiraum für die Schultern, da die nach innen klappenden Flügel durch die sich verjüngende Lehne ersetzt wurde.
  • Die fehlende Stahlstrebe bei den Sitzwangen sorgt nun dafür, dass die Oberschenkel mehr Platz auf der Sitzfläche haben. Die weiterhin abgeflachten Sitzwangen tun ihr Übriges.

Außerdem ist es dank der neuen Form der Lehne möglich, das Nackenkissen freier anzubringen. Weiter oben ist die Lehne sehr breit, wodurch das Nackenkissen hier nicht abrutscht. Also können auch größere Gamer problemlos mit einem Nackenkissen zocken. Da die Seitenwangen an der Lehne fehlen, lässt sich das Nackenkissen auch weiter unten anbringen, sollte man zu den kleineren Gamern gehören. Gleichzeitig kann auch auf das Nackenkissen gänzlich verzichtet werden, da die Kopfstütze bereits dick genug gepolstert ist.

Was die maximale Nutzergröße anbelangt, so scheinen 1,75m bis 1,95m optimal zu sein. Die Sitzhöhe und die Kopfstütze grenzen die maximale Nutzerhöhe auf insgesamt 1,70m bis 2m ein, wobei das Nackenkissen auch keinen größeren Einfluss darauf hat. 1,75m bis 1,95m scheint jedoch der ideale Spielraum zu sein, um auf dem ICON bequem sitzen zu können. Die maximale Traglast wird mit 150kg begrenzt, wobei möglicherweise noch Spielraum nach oben ist, was allein die Schwere anbelangt. Außerdem grenzt das Platzangebot auf der Sitzfläche und der Rückenlehne das Gewicht des Gamers ein, denn das Gewicht hängt auch immer mit der Größe der Person zusammen. Kleine Personen unter 65kg sind vielleicht beim Vorgängermodell EPIC besser aufgehoben. Besonders große Personen sollten nicht über 140kg schwer sein. Der ideale Bereich liegt vermutlich bei zwischen 70kg bis 120kg, bei dem der ICON keine Probleme bekommen sollte. In diesem durchaus großen Spektrum gibt es viel Freiheit zu mehr Support.

 

Technische Details

SerieICON
HauptfarbeCognac
AkzentfarbeSchwarz
MaterialEchtleder
Verstellbare Rückenlehneja
Verstellbare Armlehnenja
Höhenverstellbarja
Kippfunktion (Sitzfläche)ja
Maximalbelastung / Gewichtsbereich126 bis 155 kg
Gurtdurchführungnein
Gewicht26 – 28 kg
Tiefste Sitzposition (einstellbar)40 bis 49 cm
Höchste Sitzposition (einstellbar)50 bis 59 cm
Breite Sitzfläche innen30 bis 34 cm
Breite Sitzfläche außen (breitester Punkt)50 bis 54 cm
Länge Sitzfläche45 bis 49 cm
Höhe Rückenlehne80 bis 89 cm
Breite Rückenlehne innenbis zu 30 cm
Breite Rückenlehne außen (breitester Punkt)50 bis 54 cm
Gesamthöhe (mit Basis)130 bis 139,9 cm
Gesamttiefe (ohne Basis)50 bis 59 cm
Kopfkissen inklusiveja
Lendenkissen inklusiveja
Material BasisAluminium, Stahl

 

Fazit

Beim noblechairs ICON treffen edle Verarbeitung auf kompetente Designentscheidungen und verbinden sich zu einem komfortablen und ansprechenden Stuhl für Gamer unterschiedlicher Staturen und Größen. Der Hersteller ruht sich nicht auf dem Erfolg von der EPIC-Reihe aus, sondern bleibt seinem Konzept treu und führt sinnvolle Verbesserungen ein.

 

 

 

 

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


579,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: Oktober 22, 2018 2:56 pm